Gentlemen-Ausfahrt 04.03.2017 – Die Sturmausfahrt?

Von Kurt Kaiser

Wenn man alles glauben würde, was in der elektronischen Welt herumgeschickt wird, man könnte nicht mehr zum Haus hinausgehen. Am Samstagmorgen geht eine Sturmwarnung ein, Föhn, Windböen bis 140 km/h. Besser zu Hause bleiben? Tour absagen? Finden wir uns im Strassengraben wieder?

5 Unentwegte finden sich auf dem Dorfplatz ein: Martin, Jean-Claude, René, Mike und Kurt. Flach, 60 km sieht das angesagte Programm vor. Die Fahrt führt uns Richtung Haltingen und Märkt. Anschliessend hinunter an den Rheinkanal. Zum Glück kommt ab und zu an Kreuzungen die Frage auf, links oder rechts? Das bremst etwas den Tatendrang von Schnellstartern. An diesem windigen Samstag, entlang des Kanals, glücklicherweise kaum ein Spaziergänger. Vorne Weg übt sich einer als Frontfahrer. Mit seiner aufrechten Sitzposition ein idealer Windschutz. Von den Nachfolgenden reklamiert keiner, dass nicht regelmässig abgelöst wird. Einer findet zwar, dass Verbesserunen im Ausnutzen von Windschatten möglich wären. In Kembs überqueren wir den Kanal und den Rhein. Danach führt uns die rasante Fahrt Richtung Kembs und Niffer. Abseits von jeglichem Verkehr fahren wir entlang des Rhein-Rhône-Kanals , dann auf der schnurgeraden Strasse Richtung Habsheim, um alsdann auf den einsamen Weg in die Elsässer Hard einzubiegen. Schnurgerade fahren wir zurück Richtung Kembs/Rosenau und über die Palmrainbrücke nach Weil.

Eine Superfahrt, in rasantem Tempo und dies zu Beginn der Radsaison und der erst 2. Ausfahrt. Auch Tempofahren macht glücklich… Weniger glücklich waren Jean-Claude und Mike mit den ersten Defekten in diesem Jahr. Das Positive: sie konnten sich in der Behebung des Schadens üben.

Die Sturmwarnung war für unsere Region wohl gar übertrieben. Es gab doch Momente, da freuten wir uns über den Wind! Dank den Brückenübergängen schafften wir es immerhin auf 156 Höhenmeter. 57 km, ca. 27 km/h. Der gemütliche Abschluss wurde in der Amsel in Riehen zelebriert.