Gentlemen-Ausfahrt 09.04.2016 — Tolle Tour mit leckerem Abschluss

Von Urs Zwahlen

Trotz bedecktem Himmel und kühlen 11 Grad wird es dem Schreiberling beim Eintreffen im Dorf sogleich heiss (vor Angst). Sonja, unsere Ersatzhallentrainingsschlaucherin steht da. Sie wird uns jetzt doch nicht etwa für die Ausfahrt aufwärmen? An eine Velotour wäre danach nicht mehr zu denken. Nein - Puuh - Glück gehabt. Volker hat sie unterwegs angetroffen und gleich zum Hallo mitgebracht (das nächste Mal aber mit Velo und Trikot, Sonja).

Die Gruppe mit Johanna, Nina, Bruno, Martin, René A., Volker und Urs Z. macht sich danach Richtung Weil auf den Weg, wo selbst René, der Vielfahrer, noch neue Gebiete kennenlernt. Über die Dreiländerbrücke, wo wir den Massen von Einkaufstouristen entkommen, gelangen wir nach Huningue und St.Louis, wo uns Bruno verlässt. Johanna und Nina machen sich danach Sorgen, ob ihm unsere Fahrweise nicht gefällt - ein aufklärendes Gespräch entkräftet die Ängste. Ist immer schön, Bruno, wenn Du dabei bist und uns zu Beginn der Ausfahrten unterstützt.

Nach Hagenthal geht’s dann Richtung Bettlach das erste Mal etwas hoch, was Ninas Beine noch nicht richtig gefällt. Mit tollem Einsatz und moralischer Unterstützung der Kollegen, schafft es Nina aber schlussendlich problemlos. Ebenfalls problemlos schafft René die anschliessende Bettlacher-Abfahrt - mit nur einem Trikot, einer Weste und Ärmlingen ausgerüstet, fühlen sich die mittlerweile 9 Grad doch ziemlich kalt an. Aus Rücksicht auf René lassen wir den Blochmont rechts liegen (J) und fahren auf verkehrsarmen Strassen über Raedersdorf, Wollschwiller, Leymen zurück in die Schweiz.

In Reinach diskutieren wir kurz über den Einkehrort. Urs' Vorschlag, Kaffee und Kuchen bei ihm einzunehmen, wird sofort angenommen. Die Rückfahrt nach Riehen ist danach ein Pappenstiel. Lilianes herrlicher Rhabarberkuchen (sie hat ihn am Morgen extra für Urs gebacken! - härzlige Dangg) sowie Läggerli stärken alle Teilnehmenden und geben auch René die Lebensgeister zurück. Dass Volker nicht nur ein Hardcorelangstreckenfahrer sondern auch ein guter Motivator ist, beweist er, indem er danach Johanna, Nina und Urs überzeugen kann, ihn noch hoch über den Rührberg zu begleiten. Dass der Kuchen nicht nur lecker war, sondern unheimlich Kraft verleiht, beweist Nina, deren Beine die anspruchsvolle Steigung mühelos bewältigen. Trotz bescheidenem Wetter eine tolle Ausfahrt (Liliane: nächsten Samstag fahren wir wieder….).