Gentlemen-Ausfahrt 10.09.2016

Von Kurt Kaiser

Es soll ein warmer Tag werden, bis gegen 28 Grad. Hätten wir vielleicht besser schon am Morgen starten sollen? Dennoch, es fanden sich 9Fahrer und 1 Fahrerin auf dem Dorfplatz ein. Daniela Müller, René Altorfer, René Geiser, Markus Schmutz, Markus Klausner. Reto & Bruno Wüest, Kurt Kaiser, neu hinzu kamen Claude Stäger und Karel. Ausgeschrieben wurden ca. 75 km über Bad Bellingen-Schliengen-Liel-Nieder/Obereggenen, Kadern.

Wir beschlossen 2 Gruppen zu bilden, in Anbetracht der Unkenntnis des Formzustandes resp. Tempofestigkeit der Gastfahrer. René A. beschloss, mit den schnelleren Leuten, über Binzen-Schallbach zu fahren, während die langsamere Gruppe sich auf die Fahrt über Efringen-Bad Bellingen begab.

Karel musste einsehen, dass das Tempo doch etwas zu schnell für ihn ist und hat vorzeitig, d.h. in Istein, die Rückfahrt angetreten, was er auch schon am Start ankündigte und auch sehr vernünftig war. Die Ausdauer und Tempofestigkeit braucht doch einiges an Training. Daniela, Claude, René G. und Kurt fuhren bis Liel, wie vorgesehen. Dann wurde geschummelt. Die Gruppe fuhr direkt hoch und hinab nach Riedlingen und danach Kandern, was eine um knapp ca. 5 km kürzere Wegstrecke ergab, dafür mit dem zusätzlichen Hügel Riedlingen-Kandern. So brauchten wir nicht ein schlechtes Gewissen zu haben.

Wir beschliessen in Kandern einen gemütlichen Stop zu machen. Wen treffen wir da auf dem Dorfplatz? Die ‚Schnellen‘. Sie fuhren über Schallbach-Mappach nach Schliengen und über die St. Johannshöhe. In Kandern bereitete man sich auf ein grosses Fest vor, welches von Samstagnachmittag bis Montag dauert. Unsere Kneipe und auch das Café geschlossen, somit kein Kuchen. Dafür sassen wir im Festhüttenbereich des Frauenchores. Bedient wurden wir von einer sehr aufgestellten ‚Sängerin‘ mit echt gutem Humor. Das hat gepasst!

Wie gewohnt wurde auf der Rückfahrt von Kandern sehr zügig gefahren, aber doch so, dass alle folgen konnten. Die erste Ausfahrt von Claude mit dem VCR scheint sehr positiv gewesen zu sein. Was sich auch im Aufstieg nach Liel abzeichnete. Er hielt mit dem ‚Alten’ problemlos mit und hätte wohl noch schneller fahren können. Ein ‚Fremder‘ der, vor der Steigung, etwas achtlos an uns vorbei fuhr, war nicht sehr angetan, dass wir ihn ein- und überholten.

Eine in jeder Hinsicht gelungene Ausfahrt. Wunderbar das Wetter, wie auch die Strecke.