Prolog MTB Clubmeisterschaft 2019 – Starke Leistung der Jugend

Von Kai Amrhein

Ein neues (Radsport) Jahr beginnt und für die Mountainbikerinnen und Mountainbiker vom VC Riehen steht als erstes Rennen der Clubmeisterschaft der Prolog an. Traditionell auf unserer Prolog-Rennstrecke im Hagenbachtal, die alles mitbringt was man für einen Prolog so braucht: Knapp zweieinhalb Kilometer, leicht steigend in der Anfahrt, leicht fallend zurück, technisch einfach – und somit High-Speed pur. Mal was ganz anderes als die sonst doch eher berg-lastigen Kurse im Programm der MTB Clubmeisterschaft. Oder anders formuliert… ein Kurs nicht für die Bergziegen, sondern für die Roller. Wer‘s genau wissen oder nachfahren möchte, bitteschön: https://www.strava.com/segments/9276687.

Das Teilnehmerfeld in diesem Jahr war ordentlich nach Altersklassen durchmischt – zwei der sieben Fahrerinnen und Fahrer hätten noch in der U17 (bzw. sogar der U13) Wertung fahren dürfen – und neben fünf Herren waren auch zwei Damen vertreten.

Das ganze Feld

Eigentlich hätten acht am Start stehen sollen – aber leider hatte der Autor dieser Zeilen im Laufe des Tages vor dem Rennen Flausen im Kopf und hatte eine Verabredung zum Ski-Rollern mit einem Vereinskollegen vom SSC Riehen angenommen… in deren Verlaufe es leider zu einem Sturz mit schmerzhaften Folgen kam – so dass das Teilnehmerfeld entsprechend dezimiert wurde, sich dafür aber der „Schriftführer“ wie von selbst nominierte. 😉

Keine Stürze zu beklagen gab es beim Rennen selbst. Äusserts routiniert und professionell einigten sich die Starter auf eine Startreihenfolge und konnten unter Verwendung der VC Riehen eigenen Zeitnahme Software sehr geordnet an den Start geschickt werden.

Typische Zeiten für die dieses Jahr bereits zum vierten Mal befahrene Prologstrecke liegen bei etwa vier bis sechs Minuten – und so kam es auch dieses Jahr wieder. In grober Näherung hätte man die Fahrer mit Ihrer Zeit vom Vorjahr werten können… eigentlich lagen alle sehr nah an der Vorjahresleistung; z. B. Mauro mit 5:29 nach 5:26 im Vorjahr, oder Andi Zeller mit 4:30 nach 4:24. Eine leichte Verbesserung gab es beim späteren Sieger Daniel Landmann, der sich letztes Jahr mit 4:27 noch knapp gegen Andi Zeller und dem dieses Jahr nicht mitfahrenden Marco Bisonni geschlagen geben musste. Daniel verbesserte seine Zeit auf 4:10, wurde damit klarer Sieger und hat notabene auch die beste jemals bei einer CM geleistete Zeit erreicht.

Das Gesamtpodest

Auch die anwesenden Damen konnten sich deutlich verbessern – Svenja Amrhein war 40 Sekunden schneller als bei Ihrer letzten Teilnahme in 2017! Und doch reichte das wieder einmal nicht zum Sieg in der Damenkonkurrenz, weil sich seit 2017 eben auch Mara Bisonni deutlich weiterentwickelt hat: Von 5:51 im 2017 über 5:17 in 2018 bis jetzt zu 4:43 – was eine Steigerung!

Das Podest der Damen

Und wo wir gerade bei starken Leistungen der Jugend sind, soll auf jeden Fall noch die Leistung von Moritz Bartsch besondere Erwähnung finden: Der junge Mann – Jahrgang 2006 – trat zum ersten Mal bei einer CM mit den Erwachsenen an. Seine Zeit von 4:58 reichte z.B. um einige der Erwachsenen Teilnehmer zu distanzieren – ganz toll!

Das Podest der Jugend

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für einen unterhaltsamen Abend – und bis in zwei Wochen zum nächsten Rennen – wiederum im Hagenbachtal.