Rennbericht Saisonvorbereitung

Von Marco Bisonni

Nach einer sehr guten Vorbereitungszeit in den Wintermonaten mit vielen Stunden auf dem Bike, Rennrad sowie im Kraftraum legte mich leider Ende Februar die Grippe flach. Kurz nachdem ich mich von der Grippe erholt hatte kamen meine traditionellen Allergieprobleme dazu. So stand ich mit laufender Nase und Atemprobleme bei meinem ersten Trainingsrennen am Start.

09.03.2019 Basler Clubmeisterschaft Rennrad

In der Nähe von Kandern (DE) fand der erste Lauf der Basler Clubmeisterschaft statt. Das Strassenrennen führte über einen welligen Rundkurs, den es fünfmal zu bewältigen galt. Am Start waren knapp 20 Fahrerinnen und Fahrer. Nachdem Start ging es direkt in den Anstieg zum höchsten Punkt. Da ich beim Einfahren sehr unter meiner Allergie litt, entschied ich mich nicht mit der fünfköpfigen Spitzengruppe mitzugehen. Die kalten, nassen und windigen Bedingungen machten das Rennen hart. Ich konnte über die gesamten 29 Kilometer locker mitfahren. In der letzten Runde versuchte ich mit einem Angriff vor der Abfahrt mir den 6. Platz zu sichern. Leider war die Attacke nicht erfolgreich. Ich fuhr mit der Gruppe ins Ziel. Um das Sturzrisiko zu minimieren entschied ich mich nicht mitzusprinten.

Mein Vereins- und Trainingskollege Valentin Gutknecht belegte den guten 4. Platz.

24.03.2019 Fricktal Cup Wittnau

Endlich ging es auch auf dem Bike los. Ich hatte die letzten Wochen nochmals sehr gut trainiert. Doch in den letzten Tagen fühlten sich meine Beine sehr müde an. Die Strecke in Wittnau ist mit vielen Rasen abschnitten sehr kräfteraubend. Dazu kommen zwei sehr steile Anstiegen. Ich startet bei den Herren A und musste sechs kurze aber intensive Runden absolvieren.

Beim Warm up merkte ich, dass sich meine Beine nur bedingt besser anfühlten. Die Startrunde konnte ich mit dem Elitefeld hinter mich bringen. Anschliessend fuhr ich mein Tempo. Ich merkte abermals, dass ich als Marathonfahrer einfach nicht für solche kurzen Peaks gemacht bin. In der dritten Runde konnte ich zu einem Elite Fahrer aufschliessen, welchen ich leider nach einem Fahrfehler wieder ziehen lassen musste. Ich beendete das Rennen auf dem guten 3. Rang und mit der Erkenntnis, dass Cross Country Rennen spass machen aber nichts für mich sind.

Mara musste bei den Damen fahren. Das Feld war mit Namen wie Esther Süss prominent bestückt. Sie fuhr ein sehr konstantes Rennen und konnte sich im Sprint den 8. Rang sichern. Gratulation!

Moritz Bartsch startete erstmals bei der U15. Er konnte seine gute Position nach einem guten Start behaupten und überquerte die Ziellinie zufrieden als 10. schnellster Junge. Gratulation!

Die Saison geht bereits kommendes Wochenende mit dem Argovia Cup in Hochdorf weiter. Ich würde mich über ein paar bekannte Gesichter an der Rennstrecke freuen.