(30.) Samschdigstour 03.11.2018 — Aus dem Hochnebel an die Sonne

Von Kurt Kaiser

Eigentlich ist die Tourenfahrer-Saison abgeschlossen. Doch für das erste November-Wochenende ist die Wettervorhersage: trocken, 11 Grad, nicht so, dass man nicht Velofahren könnte. Die Ausschreibung auf der Webseite wird auf eine Distanz von 50/60 km ausgelegt. Strecke wird vor Ort bestimmt. Am bekannten Ort finden sich ein: Hanspeter, Gianni, Pascal (in kurzen Hosen, Brrrr), Mike, Kurt und Gast Volker. Schnell war man sich einig für eine Fahrt Richtung Kandern/Riedlingen. Die Weiterfahrt kann alsdann über Liel/Schliengen oder Tannenkirch/Mappach erfolgen. Zudem gibt die Streckenführung die Möglichkeit, die Fahrt mehrheitlich auf Nebenwegen, sprich Radwegen, zu absolvieren.

Schon bei der Wegfahrt in Riehen liegt bei 4 Fahrern bereits die Kette auf dem grossen Kettenblatt. Das kann ja noch heiter werden. Bei Hanspeter ist man das allmählich gewohnt. Der grosse Gang bei Volker… na ja, wenn man die Kraft dazu hat?

Es liegt teils viel Laub auf der Strasse. Da kann es kaum verwundern, dass ein dickerer Holzbengel von Hanspeter übersehen wurde. Sein Wintervelo, robust gebaut, hält dem Hindernis stand und die Nachfolgenden können glücklicherweise ausweichen. Die Sonne versucht krampfhaft den Nebelschleier zu durchbrechen, was auch mehr und mehr gelingt. Die Umgebung erscheint in den schönsten Herbstfarben. Der kurze Aufstieg von Kandern in Richtung Riedlingen darf Kurt an der Spitze absolvieren. Seinem Tempodiktat können alle folgen… Man hält sich vornehm zurück. Der Hauptharst beschliesst die Weiterfahrt über Liel, Schliengen und Bad Bellingen. Währenddessen KK entscheidet, über Tannenkirch/ Mappach weiter zu fahren und somit den Altersbonus einlöst.

Wäre die Weitsicht auf der Anhöhe von Tannenkirch nach Mappach gut gewesen, wäre die Fahrt kitschig geworden. Sonnenschein, einfach herrlich, in dieser schönen Gegend Rad zu fahren. Die Alpensicht wird hoffentlich ein anderes Mal möglich sein.

Die Hauptgruppe ist ohne Zwischenfall durchgekommen. Das Tempodiktat war offensichtlich auch so, dass man gemeinsam in Riehen angekommen ist.

Wir hätten etwas verpasst, wenn wir diesen schönen Herbsttag nicht zum Velofahren genutzt hätten. Bleibt uns das Wetter weiterhin gut gesinnt, wird es wohl zu weiteren Ausfahrten kommen. Webseite beachten!