Samschdigstour 12.08.2017 – Quo vadis?

Von Kurt Kaiser

Eigentlich ideales Velowetter, ca. 21 Grad. Die befürchteten Regenzellen blieben aus. Doch wo blieben die VCR-FahrerInnen? Alle in den Ferien oder anderweitig beschäftigt? Von einigen wusste man über ihre Abwesenheit. So haben sich leider nur 3 Unentwegte auf dem Dorfplatz eingefunden. Bruno, Markus und Kurt. Die vorgegebene Strecke ca. 80 km, über die Buuserhöhe und den Asphof.

Ein kleiner Zwischenfall von Markus auf dem Stauwehr in Birsfelden stoppte kurz die Fahrt. Danach mit etwas Rückenwind flott voran nach Rheinfelden. Die leicht ansteigende Fahrt Richtung Buus, verringert die Geschwindigkeit. Der steile Aufstieg hinauf zum Buuseregg bremst dann insbesondere den Tourenleiter Kurt vollends ein. Von einem Erdbeben in der Region und topographischen Veränderungen hat man nie etwas gehört. Doch es scheint, dass der Aufstieg jedes Jahr steiler und steiler wird und dies trotz einem neu montierten Ritzel mit 34x32 Zähnen. Der Aufstieg zehrt an den Kräften und oben angekommen verkündet Kurt, dass er sich einen weiteren Anstieg, hinauf nach dem Asphof, schenkt und in Gelterkinden rechts, anstatt links, abbiegen wird. Der Solidaritätsgedanke liessen Bruno und Markus, nach einer rasanten Abfahrt, ebenfalls in Gelterkinden die Kurve nach rechts nehmen. Bruno, in Anbetracht von einer bevorstehenden Härteprüfung, übernimmt mehrheitlich die Führungsarbeit. Am Ende der Ausfahrt zeigt das GPS-Gerät immerhin noch 63 km/440 hm an.