Samschdigstour 15.07.2017 – Tag der Oldtimer?

Von Kurt Kaiser

Wetter gut, doch einiges frischer als in den vergangenen Tagen. Geplante Strecke: 75 km, Riehen-Bad Bellingen-Schliengen-Obereggenen-St. Johannisbreite-Kandern-Scheideck-Steinen-Riehen.

Finden sich nur ‚Oldtimer‘ auf dem Dorfplatz ein? Werni Bär kreuzt mit seinem Fiat Topolino, Baujahr 1948, auf dem Dorfplatz auf. Mit einem solchen Gefährt lässt sich mitten auf dem Platz parkieren. Der Blickfang ist somit gegeben. Die Leute bestaunen das Gefährt, Fotos werden geschossen. Uns will keiner auf dem Bild, trotz Anwesenheit von älteren Baujahren… Vielleicht doch gut so!

Nebst Werni Bär stattet uns auch Georges Habermacher einen Besuch ab. Schön, diese Gesichter wieder mal zu sehen. Ansonsten finden sich für die Ausfahrt ein: Bruno, Christine, Mike, Martin, Gianni, Micha (noch Gastfahrer, wird er auch VCR-Mitglied?) und Kurt.

Zügig fahren wir Richtung Bad Bellingen. Doch unsere rasante Fahrt wird in nach Istein jäh gestoppt. Martin meldet eine Reifenpanne. Der Topolino-Mannschaftswagen ist allerdings in Riehen zurück geblieben. Urs hat Übung im Schlauchwechsel, so verlieren wir nur wenig Zeit. Wir geniessen die Fahrt über Obereggenen hinauf auf die St. Johannishöhe, auch wenn die Herzfrequenz bei einigen an das obere Limit geht. Micha, der Berner findet ’eine sehr schöne Strecke‘. Dem kann man nur beipflichten. Er lernt die Gegend, nach und nach, kennen. In Kandern nehmen Martin und Urs die ‚direttissima‘ nach Riehen, während die Anderen links abbiegen und zur Scheideck hochfahren, sehr zur Freude unseres Bergflohes Christine. Selbst für Oldtimer ist diese Steigung noch angenehm zu bewältigen. Es macht Spass! Der Renninstinkt treibt uns an, die Fahrt hinunter nach Steinen, à la Mannschaftsfahren, zu absolvieren. Zugegeben, es waren nur 2-3 Fahrer, welche die Ablösungen regelmässig fuhren. Mit über 45+ km/h brettern wir nach Steinen. Leider wird zu spät realisiert, dass einer von uns den Schnellzug nicht mitgehen konnte. Wir entschuldigen uns für dieses ‚Vergehen‘. Das Adrenalin war schlicht zu viel, um die rasante Fahrt abzubrechen. Offenbar hat er auch nicht mitbekommen, dass wir im ‚Beizli, in Hauingen, an der Wiese, einen Stopp machen. Schade! Beim Erfrischungshalt wurde intensiv über die Geschehnisse der Tour de France und über eigenen taktische Vorkommnisse und Rennerfahrungen diskutiert. Man könnte Bücher schreiben…

Eine schnelle und sehr angenehme Ausfahrt. 73 km / 529 hm.