Samschdigstour 21.10.2017

Von Bruno Wüest

Ich war 13 Uhr bei der Rondelle und als ich dachte ich muss alleine fahren, war ich plötzlich umzingelt von René Geiser und Hanspeter Brack (Gast). Wir beschlossen der Sonne nach zufahren und die Strecke über Fischingen-Riedlingen – Liel – Obereggenen – St.Johannisbreite – Kandern – Scheidegg-Steinen – Riehen unter die Carbon-Räder zu nehmen.

Der ehemalige Amateur des VC Binningen entpuppte sich als unser Motorrad. Legte er sich doch mächtig in Führung und im 35 Kilometerstunden Tempo ging es Richtung Liel. René und ich flatterten an seinem Hinterrad wie Fähnchen. An den Steigungen konnten wir Hanspi ca. 50 Meter halten, bis René und ich in Stereo explodierten. Jedoch wurde so dosiert dass wir jeweils zusammen die Kulminationspunkte überquerten.

Die Steigung Obereggenen fuhr ein jeder in seinem Rhythmus, alle auf Sichtweite so dass wir geschlossen in die Abfahrt stiessen. Das Wetter war prächtig mild, man konnte in Kurz Fahren, jedoch als wir gegen Kandern hinunter bolzten, kamen mächtige dunkle Wolken auf. Deshalb entschlossen wir uns die Scheidegg auszulassen, damit wir nicht noch Velo putzen müssen.

Es war eine Hammer-Ausfahrt mit Hanspi als Steher vorgespannt. Absolute Weltklasse wie er die Führung übernimmt, wenn er von hinten an die Spitze sprintet und dann mit hängenden Beinen das Tempo an uns anpasst, sodass wir schön in unserem Rhythmus anschliessen konnten. Wir können Hanspi nur das Prädikat Edel-Domestike attestieren, wir möchten mehr davon.

Nächsten Samstag soll es nochmals trocken sein, jedoch etwas kühler. Anstatt Velo putzen, genehmigten wir uns noch einen bei mir im Wintergarten und hatten viel zu erzählen über die alten Radsportzeiten, da wurden uns unsere Jahrgänge bewusst.

Die Daten

55 km / 428 Höhenmeter
Schnitt 26.12 km/h / 144 Watt (hauptsächlich im Windschatten gefahren)