Zurück in den Winter? – Samschdigstour 29.04.2017

Von Kurt Kaiser

Wird es am Samstag schneien? Nein, wir haben Glück. Das Wetter bessert sich. Sonnenschein und 14 Grad werden von Meteo Basel gemeldet. Angesagt sind ca. 75 km, 840 hm, hügelig. Riehen-Kaiseraugst-Arisdorf-Liestal-Büren-Seewen-Zullwil-Grellingen-Dornah-Riehen. Auf dem Dorfplatz finden sich 10 Unentwegte ein: Christine, Johanna, Sonja, Urs Z., René, Heinz, Martin, Bruno, Jean-Claude, Kurt.

Für einmal kein Defektereignis zu melden. Wie kommt man nach Kaiseraugst? Das einfachste, von der Hard alles gerade aus. Warum denn in der Hard die Abzweigung Muttenz nehmen? Eine Abkürzung und auf direktem Weg ins Oristal? Die Fahrtrichtung wird noch rechtzeitig geändert. In Augst wird der Tourenleiter bös erwischt. Nach dem Brücklein wird gleich rechts abgebogen, vorbei am Amphitheater. Vorgesehen war doch Kaiseraugst (kommt erst nach Augst) und dann rechts abbiegen. So wird der Streckenchef arg überrascht . Mit der Kette hinten noch auf dem kleinen Ritzel, lässt sich die Steilwand, hinauf am Amphitheater vorbei, kaum bewältigen. Der anschliessende Fluch war unnötig. Zugegebenermassen, die Fahrt auf dieser Strecke ins Windental ist schöner, als diejenige vorbei an den Betonklötzen der Wohnsiedlung Kaiseraugst. Während Bruno, aus verständlichen Gründen in der Steigung zur Windentalhöhe, sein Rad um 180 Grad dreht, löst sich die Gruppe schnell in eine Zweiklassengesellschaft auf. Vorne die Jüngeren, hinten die älteren Semester. An diese Sachlage werden wir uns wohl auch in Zukunft gewöhnen müssen. Es isch, wie’s isch. s’goot aifach nümm so schnäll. Zumindest wird man nach der Anstrengung mit einer schönen Abfahrt belohnt. Im Oristal stampft Urs kräftig in die Pedale. Der Rest (zumindest Einige) hängen keuchend an den Hinterrädern. Die Rechnung wird einem in Büren brutal aufgetischt, denn ausgangs Dorf steigt die Strasse gleich heftig an. Die Zweiklassengesellschaft ist wieder hergestellt. Ich hasse diesen unteren Teil der Bergstrecke, einfach unangenehm zu fahren, bis man etwas weiter oben einen runden, flüssigen Tritt findet kann.

Auf der Höhe angekommen ein schöner Rundblick. Die Berghänge Richtung Passwang verschneit, bis recht weit hinunter. Das Unerfreuliche, die Obst- und Nussbäume verfroren. Nach Nunningen resp. Zullwil biegen wir rechts ab in Richtung Roderis. Eine schöne und doch selten gefahrene Strecke. Die rasante Fahrt hinunter nach Grellingen ein Genuss. Weniger die vier scharfen Kurven vor Grellingen, welche nicht allen behagen und Potenzial für Verbesserung der Kurvenfahrtechnik aufzeigen. Nach dem obligaten Erfrischungshalt, diesmal im Birspark in Dornach, verabschiedet sich Kurt und fährt zurück und hinauf nach Pfeffingen. Der Rest nimmt geschlossen den Weg nach Riehen unter die Räder. Wieder eine Ausfahrt bei schönstem Wetter, Sonnenschein und blauer Himmel.