Veloferienwoche 2018

18 Männer und 9 Frauen begaben sich auf die Fahrt in die Toscana. Zielort die Fattoria Belvedere in Casino di Terra (Zwischen Cecina und Volterra). Ort und Hotel sind uns von der Ferienwoche im 2004 bekannt. Die Toscana an sich kennen wir schon recht gut von verschiedenen früheren Ferienwochen. Die guten Erinnerungen bleiben haften. Es gibt immer wieder Neues zu sehen und zu erleben und an das Essen… Na ja, untergewichtig werden wir sicher nicht aus den Ferien zurückkehren.

Zugegeben nicht alle 27 Personen sind auf das Radfahren ausgerichtet. Drei Ehefrauen begleiten ihre radsportlichen Ehemänner. Sie werden wohl die historischen Städtchen mehr geniessen, als die Radfahrer. Die Radschuhe, mit den Platten unter der Sohle, sind schlicht nicht geeignet, um durch die Gässchen zu streifen. Auf den Besuch von den Märkten kann der Velofahrer eher verzichten. Ob die Ehemänner die Kreditkarten eingezogen haben?

Unsere Konditionstrainerin Sonja ist nach ihrem Skiunfall eher auf einen Rollstuhl angewiesen. Ihr Wille wird dies wohl verhindern. Wir werden es sehen. Nadine und Christian haben sich offensichtlich doch nicht ganz von Riehen entfremdet und sind nach Unterbruch wieder mit von der Partie.

Bei jeder Ferienwoche sind wir wieder ein Jahr älter. Eine folgenschwere Erkenntnis, die bei einigen doch aufzeigt, dass die Leistungsfähigkeit sich reduziert. Damit die jüngeren TeilnehmerInnnen auf ihre Rechnung und Kilometer kommen, stufen sich ein paar Ältere zurück und formieren sich von Beginn weg in eine Gruppe 2. Dies bedingt, dass ein neuer Leithammel für die Gruppe 1 antreten muss. Urs Z. hat sich im Vorfeld bereits mal für die Kartenausschnitte und Strecken interessiert. Hansjörg, André und René absolvierten im Vorfeld bereits eine Trainingswoche am selben Ort. Wollen die zuschlagen? Apropos Karten: In der Vorbereitung der Ferienwoche wurden auf bikemap.net ("Cecina" eingeben), gegen 15 Radrouten, in der Gegend um Casino di Terra, aufgezeichnet. So lange werden wir zwar nicht bleiben können, um alle zu fahren. Doch sollte für jegliche Leistungsstufen und in Berücksichtigung der ‚Kapütte‘ (Ermüdung) schöne Radrouten vorhanden sein. Es kann losgehen…

Bericht Kurt
Bericht Urs