Samschdigstour

29.06.2019 08:30 Uhr
Dorfplatz
tourensport rennvelo

Achtung! Aufgrund der zu erwartenden Hitze Start bereits um 8:30 Uhr.

Wetter
Schön bis 33 Grad
Strecke
ca. 75 Km / 830 Hm
Route
Riehen – Brombach – Adelhausen – Maulburg - Enkenstein – Weitenau – Endenburg – Kandern – Riedlingen – Tannenkirch – Efringen – Märkt – Haltingen – Riehen
Diejenigen die etwas weniger Höhenmeter absolvieren möchten könnten die Ecke hoch nach Adlehausen auslassen und direkt Richtung kleines Wiesental fahren.
Leitung
Hanspeter Brack

16. Samschtigstour 29.06.19 – Frühschicht

Von Hanspeter Brack

Schon zu Wochenbeginn war klar, es würde eine sehr heisse Woche, deutlich jenseits der 30 Grad Grenze, werden. Grund genug, die Startzeit auf 08:30 Uhr in der Früh vorzuverlegen. Nach diversen, anlässlich der Protestfahrt „Gempen“, erhaltenen Rückmeldungen war mit einem stark ausgedünnten Starterfeld zu rechnen. Da ausserdem von denjenigen die sich bei Gelegenheit schon generell für frühere Startzeiten ausgesprochen haben niemand erschien, trat mit Kurt, Bruno, Volker und mir lediglich ein Quartett zu dieser Frühschicht an.

Bei zwar schon warmer aber doch noch gut zu ertragender Temperatur rollten wir in gemächlichem Tempo bis zur Brücke, welche nach Brombach hineinführt, der Wiese entlang. Nach einem kurzen Stück Hauptstrasse ging es in Brombach rechts ab und zur allgemeinen Verwirrung sogar gleich wieder ein Stück retour Richtung Lörrach. Wer sich jetzt schon auf ein gemütliches Ausklingen im nächsten Biergarten freute lag natürlich komplett schief, denn schon bald ging es links hoch, wo uns das Schild «Ottwangen 4 km» den Weg wies. Über die terrassenförmig angelegte Adelhauser Strasse schraubten wir uns durch ein wunderschönes Tal hoch zum Waldparkplatz Kreuzeiche. Für Kurt, man mag es kaum glauben, bedeutet diese Teilstück tatsächlich Neuland. Mit Ottwangen durchfuhren wir anschliessend einen kleinen Vorort von Adelhausen bevor wir fürs erste den höchsten Punkt der ersten Passüberquerung (alles immer eine Frage des Blickwinkels) erreichten.

Über die L139 ging es anschliessend in einer, zu dieser Tageszeit, immer noch erfrischenden Schussfahrt hinunter nach Maulburg und gleich weiter zum Eingang ins kleine Wiesental. Bevor wir den Beginn der zweiten längeren Steigung des Tages erreichten, mussten wir noch die kleine Anhöhe, zwischen Wislet und Weitenau, überqueren.

In Weitenau bogen wir mit einem scharfen Rechtsbogen in die Scheideckstrasse, um über dieselbe die Kirche Hofen zu erreichen. Auf diese Weise kann man nämlich die L136, welche starkbefahren am Vogelpark vorbeiführt, umfahren und kommt völlig relaxt in Hofen an.

Kurt entschied sich dafür, Endenburg via Schlächtenhaus zu umfahren, um so die Scheideck zu erreichen. Wir sollten bei der Abzweigung nach Kandern auf ihn warten. Wer wird da wohl auf wen warten müssen?

Gemeinsam mit Volker machte ich mich durch den schattenspenden Wald auf nach Endenburg, wo wir für unsere Mühen mit einem prächtigen Panoramablick in die Alpen belohnt wurden. Die klare Sicht liess sogar die schneebedeckten Gipfel zum Greifen nahe erscheinen. Aber welcher Gipfel ist was? Kurt hätte das sicher gewusst, aber der wartete ja auf der Scheideck. Mit einem letzten Blick in die Ferne stürzten wir uns in die Abfahrt Richtung Kurt, welcher uns in den unteren Kehren hoch nach Endenburg bereits entgegenkam. Die Frage wer auf wen wird warten müssen war damit auch geklärt. Nun wieder zu Dritt schossen wir, einen freudig winkenden Velofahrer kreuzend, weiter hinunter nach Kandern. Kurt hat ihn natürlich sofort erkannt, es war René Gysin.

Wer zwischenzeitlich richtig mitgezählt hat wird an dieser Stelle feststellen, da fehlt doch Einer. Richtig. Bruno bat nach Erreichen des ersten Bergpreises darum, die Rückreise antreten zu dürfen. Nach bis zu jenem Zeitpunkt ausgesprochen mannschaftsdienlicher Fahrweise haben wir ihm diese Bitte natürlich gerne gewährt.

Durch das sich nun langsam aufheizende Kandertal rollten wir zügig nach Binzen. Der erste Versuch noch ein „Abschlussradler“ zu ergattern misslang. Das Sportplatzrestaurant war gerade im Umzug. So fand die Ausfahrt ihren Abschluss letztendlich unter den Kastanienbäumen des Badischen Hofes in Haltingen.

Gefahrene Kilometer 72, Höhenmeter 718

PS von Kurt: In für mich angemessenem Tempo verlief die Fahrt von Hofen via Schlächtenhausen hinauf zur Scheideck. Plötzlich hinter mir ein Schaltgeräusch. Einer flitz mit einem Zwischenspurt, an mir vorbei. Hoppla, der hat es offensichtlich in den Beinen. Allerdings kamen auch Zweifel auf. Von der Statur wohl einige Pfunde zu viel auf den Rippen. Hat er sich etwas zu viel zugemutet? Immer wieder zurückschauend war er sich der Sache nicht sicher, ob der ‘Alte’ wieder heran kommt. Mein Spruch ‘der Berg ist erst oben zu Ende’, als ich an ihm vorbei fuhr, kam vermutlich nicht gut an. Trotz warten ist er nicht auf der Scheideck-Höhe angekommen. Hat er das Rad Richtung Tal gewendet?

Eine wunderschöne Samschdigs-Morgentour. Die Strecke abwechslungsreich, einfach toll. Herzlichen Dank!