Samschdigstour

13.06.2020 13:00 Uhr
Dorfplatz
tourensport rennvelo

Sofern das Wetter mitspielt. Wird eventuell abgesagt, bitte Webseite konsultieren.

Wetter
Regen (40%) bis 24°C
Strecke
Ca. 80 Km / 930 Hm
Route
Riehen - Muttenz - Liestal - Büren - Seewen - Ziefen - Bubendorf - Hölstein - Diegten - Sissach - Lausen - Füllinsdorf - Muttenz - Riehen
Leitung
Hanspeter Brack

13. Samschtigstour 13.06.20 – Grüssen oder doch lieber nicht?

Von Hanspeter Brack

Nach ziemlich genau drei Monaten Pause fand am vergangenen Samstag wieder eine reguläre Ausfahrt für die Tourenfahrer statt. Genau genommen fiel der offizielle Neustart bereits auf den 6. Juni, fand aber, wetterbedingt, beinahe unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Einzig Martin konnte sich zu einer Fahrt über die Scheideck aufraffen und so geriet die 12. Samschtigstour einer Zweimannshow begleitet von ziemlich wechselhaften äusseren Bedingungen.

Auch für die 13. Tour war die Wettervorhersage während der ganzen Woche nicht sehr vielversprechend. Umso erfreulicher die Kehrtwende vom Samstag. Trotz morgendlichem Regen versprach uns der Regenradar einen niederschlagfreien Nachmittag und tatsächlich lichteten sich gegen Starttermin die Wolken um die Sonne durchzulassen. Für die vier Teilnehmer André, Gianni, Martin und Hanspeter also nahezu perfekte Bedingungen. Als erster Fixpunkt stand Seewen, welches wir über den Aufstieg nach Büren erreichen wollten auf dem Programm. Nachdem wir das Verkehrsgewimmel in Liestal hinter uns gelassen hatten (definitiv vorbei die schöne Lockdownzeit mit nahezu verkehrsfreien Strassen) erwartete uns im Oristal eine steife Brise, ungeschickterweise einmal Mehr leider von vorne.

Trotzdem erreichten wir Büren und damit die erste Steigung zügig. In der oberen Hälfte der Steigung wurden wir grusslos überholt. Mit verwundertem Blick fragte mich Gianni grüsst man heute nicht mehr? Nein Gianni man grüsst nicht man nimmt Abstand. Die Abfahrt hinunter nach Seewen bescherte uns eine kleine Verschnaufpause bevor es sanft steigend weiterging. Kurz vor Brätzwil bogen wir Richtung Ziefen links ab um kurz darauf den höchsten Punkt des Tages zu erreichen. Nach rasanter Abfahrt war Ziefen erreicht. Auf eigenem Terrain sprich Veloweg ging es weiter nach Bubendorf. Ausgangs Bubendorf, beim Abbiegen auf den Veloweg nach Hölstein, wurden wir aus einem vorbeifahrenden Auto mit dem Ausdruck Idioten bedacht. Dann lieber nicht gegrüsst werden. Korrekt rechts und hintereinander gefahren frage ich mich auch heute noch weshalb überhaupt. Wohl einfach nur wegen Anwesenheit.

Nach Hölstein erwartete uns mit dem Übergang nach Diegten die letzte Steigung des Tages. Auf der Höhe angekommen zeigte uns Gianni eine Alternative für die Abfahrt talwärts. Statt auf der Hauptstrasse weiter zu fahren gibt es kurz nach dem Kulminationspunkt die Möglichkeit linker Hand auf einen befestigten Wirtschaftsweg abzubiegen. Eine schöne, stressfreie Abfahrt welche etwas unterhalb Diegten endet. Auf leicht abfallender Strecke war Sissach wie im Flug erreicht. Via Lausen und Füllinsdorf umfuhren wir den Verkehrsknotenpunkt Liestal um die Ausfahrt mit einer kurzen Einkehr in Muttenz abzuschliessen.

Gefahrene Kilometer 82 / Höhenmeter 808