Samschdigstour

10.04.2021 13:00 Uhr
Dorfplatz
tourensport rennvelo

Wird bei Regen abgesagt, bitte Webseite kontaktieren

Wetter
Teilweise bewölkt bis 14°C / Regenwahrscheinlichkeit derzeit bei 15%
Strecke
Ca. 75 Km / 840 Hm
Route
Riehen – Muttenz – Liestal – Lupsigen – Seltisberg – Hölstein – Bennwil – Oberdorf – Liestal – Muttenz - Riehen
Leitung
Hanspeter

08. Samschtigstour 10.04.21 – In die Vertikale

Von Hanspeter Brack / Fotos André Fürbringer

Vor drei Jahren, damals noch unter der Leitung von Kurt, bezwangen oder besser gesagt bestiegen wir Seltisberg von Bubendorf her kommend über die Südostflanke. Diese Fahrt blieb uns in so guter Erinnerung, dass wir fortan einen riesen Bogen um diese Steigung machten.

Die damalige Abfahrt ins Oristal hatte ich als deutlich flacher in Erinnerung. Auf der Suche nach immer neuen Streckenvarianten dachte ich mir warum nicht von dieser Seite hochfahren, das müsste deutlich besser gehen. Sicherheitshalber rekognoszierte ich die Strecke am Ostersonntag noch. Bis auf die letzten zwei- bis dreihundert Meter, auf denen die 10% Grenze überschritten wird, gut machbar.

Gesagt getan, die Route um den Bogen Hölstein – Bennwil - Oberdorf noch erweitert und die Strecke war geboren. Für die Teilnehmer André, Claude, Ed, Gianni, Kumar, Roland, Sascha und meiner Wenigkeit verlief die Fahrt bis zur Abzweigung nach Lupsigen, mit einer Ausnahme, trotz heftigem Gegenwind problemlos. Kumar konnte an seine aufsteigende Form der Vorwoche nicht ganz anknüpfen. Bei solchen Bedingungen kann man mit gekonntem Hinterradfahren enorm Kraft sparen oder, wenn man dauernd im Wind draussen hängt, halt eben auch liegen lassen. Kumar dürfte das wohl etwas zum Verhängnis geworden sein.

Tapfer kämpfte er sich zwar noch bis Lupsigen, wo wir auf ihn warteten, hoch drehte dort aber vernünftigerweise, mit dem Ziel via Büren Seewen nach Hause zu fahren, um. Zwischen Lupsigen und Seltisberg flachte die Strecke nochmals deutlich ab und ging in ein Hochplateau über auf dem es erstaunlicherweise sogar nahezu windstill war. Nach Seltisberg folgte eine 20%ige Abfahrt die, aufgrund starker Seitenwindverhältnisse, gedrosselt bewältigt werden werden musste. So konnte leider der Schwung nicht vollends in die Steigung mit dem bereits erwähnten letzten Steilen Abschnitt mitgenommen werden.

Genauso Steil wie zuvor hoch ging es nach Bubendorf auch wieder hinunter. Von der Vertikale mit Kopf oben in die Vertikale mit Kopf unten, so war das Blut am Ende dann doch wieder dort wo es hingehört. Von Bubendorf via Hölstein bis zu Abzweigung nach Bennwil war das Terrain wieder bekannt. Ab da begann auch für mich unbekanntes Gebiet. Laut Komoot sollte uns hinter Bennwil nochmals eine kurze aber mit bis zu 14% doch respektable Steigung erwarten. Tatsächlich hatten wir unmittelbar nach der Abzweigung nach Oberdorf eine Wand vor Augen und verloren etwas den Weitblick. Die Stelle an welcher Martin im Dezember verunfallte liessen wir, zugunsten der etwas weniger steilen Abfahrt nach Oberdorf, rechts liegen.

Martin, wir hoffen Du kannst die Walkingstöcke schon bald wieder gegen den Rennlenker tauschen.

Ab Oberdorf hatten wir dann endlich den Wind, wenigstens bis Muttenz, im Rücken.

Strecke: Riehen – Muttenz – Liestal – Lupsigen – Seltisberg – Bubendorf – Hölstein – Bennwil – Obedorf – Liestal – Muttenz – Riehen / 72 Km / 600 Hm