Samschdigstour

31.07.2021 09:30 Uhr
Dorfplatz
tourensport rennvelo

Wetter
? bis 23°C
Strecke
ca. 75 Km / 530 Hm
Route
Riehen - Fischingen - Riedlingen - Feuerbach - Feldberg - Müllheim - Efringen - Fischingen - Riehen
Leitung
Hanspeter

20. Samschtigstour 31.07.21 – Eine VCR-Woche in 3 Akten

Von Hanspeter Brack / Bilder André Fürbringer

1. Akt Montag

Für einmal begannen die VCR Aktivitäten bereits am Montag. Nicht weniger als 14 VC-ler/innen trafen sich am Montag um 16:00 Uhr zur ultimativen Verabschiedung von Mike.

Natürlich lief auch dieser Anlass nicht gänzlich ohne sportliche Betätigung ab, war doch vor dem grossen Schmaus ein Spaziergang zur Schliesse zu absolvieren.

Die kulinarische Vorgabe „Basler Spezialitäten“ wurde mit einer Mehlsuppe gefolgt von Basler Geschnetzelten abgerundet mit einem Läckerlimousse hervorragend umgesetzt. Es war ein rundum gelungener Abend um Mike in sein neues Leben zu entlassen, in dem künftig andere kulinarische Spezialitäten auf dem Speiseplan stehen werden.

2. Akt Freitag

Nach langer Corona bedingter Pause fand wieder einmal eine Monatsversammlung statt. In entspannter Atmosphäre wurden Neuigkeiten bekannt gegeben. Nicht zuletzt sorgten natürlich die Erfolge der Delegation von Swiss Cycle an der laufenden Olympiade für viel Gesprächsstoff, allen voran die der Mountainbikerinnen.

Leider aber musste auch die Abwesenheit zweier Vereinsmitglieder, die in der Vergangenheit an kaum einer Versammlung fehlten, registriert werden. Wie Kurt zu berichten wusste, haben derzeit beide mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Die Teilnehmer der Monatsversammlung wünschen Beiden auch im Namen des VCR gute Besserung und Genesung.

3. Akt Samstag

Den Abschluss dieser sehr VCR lastigen Woche bildete wie immer, sofern der Wettergott mitspielt, die Samschtigstour. Nach einer wiederum sehr regenreichen Woche hatte Petrus für diesen Samstag ein Einsehen mit uns Tourenfahrern und stellte uns einen niederschlagsfreien Tag zu Verfügung.

Johanna, André, Bruno, Ed, Hansjörg, Kurt, Martin S., Martin W. und Hanspeter nahmen dies dankend an und fanden sich pünktlich am Treffpunkt ein. Brunos Tagesziel hiess, wie er mir beim Start mitteilte, bis Feuerbach mitzuhalten. Das muss doch auch noch bis mindesten über den ersten Berg gehen, so meine Überlegung. Und da die grossen Tempobolzer urlaubs-bedingt ohnehin fehlten dachte ich mir eine Erfolgsversprechende Strategie aus. So wurde denn die Fahrt bis zur ersten Steigung in Fischingen zwar in zügigem aber dennoch motor-schonendem Tempo absolviert.

Für die Steigung selbst wurde ein Rhythmus angeschlagen der es Jedem/er erlaubte im geschlossenen Feld rüber zu kommen. Die nachfolgenden, knapp, neun Kilometer bis Riedlingen stellten ebenfalls kein Problem dar. Bruno gab mir mit seinen Anweisungen klar zu verstehen auf welcher Seite meines Hinterrades er sich gerade verstecken möchte und der Klang seines Atems bestimmte mehrheitlich das Tempo.

Parallel mit Brunos Zuversicht begann die Strasse entlang des Feuerbachs wieder leicht zu steigen und schon bald war das gesetzte Tagesziel erreicht. Mit nunmehr gestärktem Selbstvertrauen ging es unverzüglich weiter in die nächste Rampe, die beim Wanderparkplatz Stelli ihren Höhepunkt erreicht. Was Viele nicht wissen, es gibt eine etwas moderatere, durchs Dorf führende, Variante um die Höhe zu erreichen und diese wählte ich für diesen Tag. Auf den letzten Steigungsmetern vor dem „Stelli“ blieb uns die Spucke weg. Was war denn das? Bruno überraschte uns alle und sicherte sich mit einem trockenen Antritt den Bergpreis. Das hat man nun davon. Es gibt also nicht nur das Comeback von Cavendish zu verzeichnen. Nein es zeichnen sich weit bedeutsamere Rückkehrer ab zu denen, in einem gewissen Sinn auch Kurt zu zählen ist. Allerdings war der nie wirklich weg.

Nach kurzer Verpflegung stürzten wir uns alsbald in die Abfahrt hinunter nach Niedereggen wo es bereits wieder zu steigen begann. In Obereggenen verabschiedete sich Bruno sichtlich zufrieden mit sich und der Welt Richtung Kandern, derweil wir uns noch den Aufstieg nach Felberg zur Brust nahmen.

In der für seine Kirschblüte bekannten Gegend, in der in normalen Zeiten das jährliche Kirschblütenfest stattfindet, hängen nun bereits die vor der Reife stehende Äpfel an den Bäumen. Nach der Passage von Feldberg, nochmals gefolgt von einem kurzen Aufstieg, konnten wir uns auf der Abfahrt nach Müllheim endlich wieder etwas erholen und auch mal die Beine hängen lassen.

Nach Müllheim erwartete uns, auf dem Verbindungsstück nach Schliengen, ein spürbarer Gegenwind. Druck auf den Pedalen war gefragt.

In Bad Bellingen gab es, vor dem letzten Aufstieg nach Bamlach, noch einen Verpflegungshalt in der allseits bekannten Kuchenbeiz. Urs das wäre dein Preis gewesen.

Frisch gestärkt und mit aufgefülltem Kalorienhaushalt war die restliche Strecke der Tour ein Klacks.

Strecke: Riehen – Fischingen – Riedlingen – Feuerbach – Niedereggenen – Feldberg – Müllheim – Bad Bellingen – Bamlach - Efringen – Fischingen – Riehen / 75 Km / 490 Hm