Samschdigstour

14.03.2020 13:00 Uhr
Dorfplatz
tourensport rennvelo

Wetter
Bewölkt bis schön / bis 12°C
Strecke
ca. 70 Km / 850 Hm
Route
Riehen - Istein – Schliengen – Mauchen – Schallsingen – Kandern – Scheideck – Steinen - Riehen
Leitung
Hanspeter

11. Samschtigstour 14.03.20 – Elf zogen aus …

Von Hanspeter Brack, Bilder André Fürbringer

… namentlich André, Bruno, Gianni, Martin S., Martin W., Pascal, Peter, Urs R., Urs z., Ed als Gast und Hanspeter, sieben kamen durch. Mit Hansjörg wäre das dutzend sogar voll gewesen, er hatte aber bereits ein Einzeltraining hinter sich und stattete uns auf dem Heimweg lediglich einen kurzen Besuch ab.

Was wir zu Beginn noch nicht wussten, es sollte, wohl passend zur derzeitigen Situation, eine eher etwas kuriose Ausfahrt werden. Bis kurz nach Efringen ging zwar vorerst noch alles Gut. Ab da fing es aber an. Martin W., mit neuen Reifen bewaffnet, aber schon am Start über ein holperndes Vorderrad klagend, sprang beinahe der Pneu vom Vorderrad. Das Michelin Männchen hatte wohl einige seiner Ausschusspneus auf den Markt geworfen und Martin war nun der Leidtragende. Jedenfalls zwang ihn das Malheur zur Umkehr.

Kurz vor Bad Bellingen hatte auch Bruno (jeweils für den Startpfiff zuständig) sein Tagesziel erreicht. Nachdem er sich bis zu diesem Zeitpunkt wacker geschlagen hatte und wie immer mannschaftsdienlich fuhr, schlich er sich still und leise von dannen. In Schliengen galt es ein paar Ecken mehr wie üblich zu fahren, was umgehend zur Schlussfolgerung der Tourenleiter habe wohl eine Abzweigung verpasst führte. Dem war jedoch nicht so. Er lotste lediglich die Gruppe an einer Jahrhundertbaustelle mitten im Dorf vorbei und schon bald befand man sich auf der Anfahrt zum Weinanbaugebiet Mauchen. Vor der Abzweigung nach Feldberg wurde der Zusammenschluss des Feldes, welches sich in der Steigung zuvor etwas auseinandergezogen hatte, mit einer kurzen Verschnaufpause herbeigeführt. Hügelig ging es weiter, Feldberg war schnell passiert und der Schwung aus der nachfolgenden Abfahrt konnte voll in die kurze Steigung nach Schallsingen mitgenommen werden.

Unterhalb Schloss Bürgeln, bei der Abzweigung Richtung Kandern, war dann der nächste Abgang zu verzeichnen. Pascal verabschiedete sich, wie schon am Start angekündigt Richtung Badenweiler von wo aus er noch den Blauen erklimmen wollte. Wir machten uns in die entgegengesetzte Richtung, über die St. Johannesbreite, auf nach Kandern wo, mit Überquerung der Scheideck, die letzte Steigung des Tages zu Buche stand. Urs R. war mit dem bisher geleisteten vollauf zufrieden und trat deshalb die Heimreise bereits auf dieser Seite des Hügelzuges durchs Kandertal an. Daran konnte auch Martin S., der ihm Anbot gemeinsam gemütlich über die Scheideck zu fahren, nichts ändern. Kurz vor dem Kulminationspunkt sorgte Gianni für Chaos indem er André nach Endenburg leitete und uns, die wir auf der Scheideck warteten, animieren wollten ebenfalls noch nach Endenburg zu fahren. Dazu hatten wir aber keine Lust mehr. Gianni blieb also nichts Anderes übrig wie André hinterher zu hechten um ihn zurück zu holen was ihm aber erst kurz vor Endenburg gelingen sollte. Derweil beschlossen wir die Abfahrt gemütlich zu absolvieren um an einer etwas windgeschützteren Stelle auf die Beiden zu warten. Beim Wort gemütlich stellte jemand die Frage können wir das? Ja konnten wir und nach kurzer Wartezeit in Schlächtenhaus komplettierte sich die Gruppe wieder. Die Fahrt auf der leicht abfallenden Strasse nach Steinen war wie immer ein Genuss. Mit einer kontrollierten Fahrt entlang der Wiese wurde die Ausfahrt beendet.

Strecke 78 km / 650 hm

Es war wiederum eine schöne Ausfahrt obwohl jedem die Situation in welcher wir uns derzeit befinden irgendwo im Kopf herumgeistert. Wie sich die Situation in unmittelbarer Zukunft entwickeln wird ist derzeit nicht absehbar. Welche Massnahmen noch getroffen werden, werden müssen, wird sich zeigen und auch inwiefern wir unseren Aktivitäten nachgehen werden können. Vorerst können wir nur hoffen möglichst unbeschadet und gesund aus dieser Krise herauszukommen.